Elektrofahrzeuge

Als Entwickler und Hersteller von innovativen und leistungsstarken Motoren begann das Abenteuer „Elektroauto“ für Leroy-Somer schon vor vielen Jahren.

Die Erfahrung eines Spezialisten mit internationaler Reichweite
Das Unternehmen war an der Fertigung der Elektroversion des Peugeot 106 beteiligt, die mit einem Gleichstrommotor mit Fremderregung ausgerüstet war. Vorteil dieser Technologie war ein maximales Motordrehmoment schon im unteren Drehzahlbereich. Es handelte sich damals um den größten Feldversuch Europas, bei dem Bürgern eine ganze Flotte von Elektroautos zur Verfügung gestellt wurde: ein echter Großversuch für Automobilhersteller und -zulieferer.

Seitdem ist Leroy-Somer in die Entwicklungsarbeit bei zahlreichen kundenspezifischen Projekten involviert, ob nun bei Studien, Prototypen, in der Vorserien- oder Serienfertigung. Um dieser Aufgabe gewachsen zu sein, hat das Unternehmen speziell für Elektrofahrzeuge ein multifunktionales Kompetenzzentrum eingerichtet.

Technologiekompetenz und Anwendungsbereiche
Bei den Antrieben für Batteriespannungen von 24 bis 450 V kommen unterschiedliche Technologien zum Einsatz, wie beispielsweise Asynchronmotoren mit Frequenzumrichtern oder seit einiger Zeit Synchronmotoren mit Permanentmagneten. Die Permanentmagnettechnologien eröffnen neue Perspektiven in Sachen Wirkungsgrad, Leistung, Kompaktheit und Lärmpegel.

In der Automobilbranche gibt es sehr viele unterschiedliche Anwendungsfelder für Elektromotoren:

  • Antrieb von Autos, leichten und schweren Dreirad- sowie Vierradfahrzeugen, Nutzfahrzeugen,
  • Antrieb von Hybridfahrzeugen,
  • Kühlung bei Lastkraftwagen
  • Klimatisierung von Bussen,
  • Stromversorgung von Schiffen ...
Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie unsere Website optimal nutzen können. Erfahren Sie mehr